Schlagwort: queer

04.-10.03.2018 – q[lit]*clgn

Die q[lit]*clgn organisiert in Kooperation mit dem AFLR Köln, Deutschlands erstes feminisistisches Literaturfestival.

Die q[lit]*clgn, gesprochen: [klɪt kəˈloʊn], ist Deutschlands erstes feministisches Literaturfestival. Die Veranstaltungsreihe findet zwischen dem 04. und 10. März, rund um den Weltfrauen*tag (08. März), in Köln, statt und beinhaltet Lesungen, Podiumsdiskussionen, Ausstellungen und Parties. Im Rahmen eines abwechslungsreichen Programms, widmen sich unsere Autor*innen und Künstler*innen der intersektionalen Verflechtung unterschiedlicher Diskriminierungsformen aus postkolonial-feministischer Perspektive.  Mehr dazu findet ihr unter: www.qlitxclgn.de

PROGRAMM 2018

Weiterlesen

20.12.2011 – Feministisches Café: Geschlecht

AStA Universitätsstr. 16, erster Stock um 19:30 Uhr im Referat

FrauenLesbenTrans*Intersex welcome

Die Aufspaltung in biologisches (sex) und gesellschaftliches (gender) Geschlecht zielt einerseits auf Gesellschaftskritik, andererseits manifestiert sie aber die „Natürlichkeit“ einer binären Geschlechterordnung. Warum auch „sex“ konstruiert ist und auch aus biologischer Sichtweise nicht von eindeutig männlich* oder weiblichen* Körpermerkmalen gesprochen werden kann – darüber wollen wir uns informieren und diskutieren.

Hier gibts ein Buch, hier und hier Artikel und Informationen.

18.10.2011 – Feministisches Cafe: Trans*

Im Referat, Universitätsstr. 16, 1. Stock um 19:30 Uhr
Frauen*Lesben*Trans*Inter welcome

Oftmals werden Trans*menschen bloß als T* angestellt in die Einladungen mit einbezogen, so gibt es FrauenLesbenTrans* Partys, FLT* Bereiche etc. Dabei werden alle Trans*Menschen in einen Topf geworfen und nicht klar gemacht, auf welche sich bezogen wird. Als separatistischer Frauenraum ist der Umgang mit dem T* eine Herausforderung. Heute wollen wir uns darüber Gedanken machen, auf welches T* wir uns in welchem Konext beziehen wollen und wie dies ausgedrückt werden kann.

 

13.07.2010 – Lady*Bug Vokü

Am Dienstag ab 20h gibts wieder ein queerfeministisches veganes Festessen zum Selbstkostenpreis in der Ludolf-Camphausen-Str. 36.
Außerdem lesen wir einen Text zu Ausschlüssen in Ladyfest/queerfem. Kontexten.